Die Generation 4 des ISCAD ist wesentlich kompakter als sein Vorgänger, da Größe und Gewicht der Leistungselektronik um mehr als 50 Prozent reduziert wurden. Darüber hinaus wurde die Leistungselektronik, die die zentrale Intelligenz des Elektromotors enthält, deutlich verbessert. Da die Leistungselektronik nun auf deutlich kompakteren Modulen basiert, kann je nach Leistungsklasse des Antriebs die entsprechende Anzahl von Modulen montiert werden.