Die zündende Idee entstand an der Universität der Bundeswehr München am Lehrstuhl für elektrische Antriebe und Aktorik von Professor Gerling. Der Lehrstuhl forscht fortwährend an der Verbesserung elektrischer Antriebe. Dort trafen wir – Adrian und Florian – uns während unserer Promotionszeit und kamen zum ersten Mal in Kontakt mit Dr. Dajakus Idee: mit Hilfe eines Statorkäfigs könnte ein 48 V Hochleistungsantrieb möglich sein.